Historie

1978 schlossen sich Studentinnen und Studenten der Sozialen Arbeit, Angehörige von seelisch erkrankten Menschen und Menschen, die von einer seelischen Erkrankung betroffen waren, zu einer Bürgerinitiative zusammen.

Die ersten Aktivitäten der Initiative bestanden in Besuchsdiensten in den ortsansässigen psychiatrischen Kliniken sowie in der Durchführung von Freizeitaktivitäten mit Patienten. Die beteiligten und engagierten „Laien” hatten es sich zum Ziel gemacht, die Bedingungen in und außerhalb der Psychiatrie maßgeblich zu verbessern und positiv mitzugestalten.

1979 wurde der gemeinnützige Verein „Aachener Laienhelfer Initiative e. V.” (kurz ALI e. V.) gegründet. Als Vereinsaufgabe wurde in der Satzung die Unterstützung und Begleitung seelisch erkrankter Bürgerinnen und Bürger und deren Angehörige in der Stadt Aachen verankert.

Aus diesem ehrenamtlichen Engagement ist ein seit nunmehr über 35 Jahren tätiger Trägerverein der Sozialpsychiatrie geworden, der einen großen Teil der ambulanten Versorgung für seelisch erkrankte Menschen in Aachen übernimmt.

Die Wurzeln unseres Vereine liegen in der Laienhilfe, heute auch Bürgerhilfe genannt. Daher ist es uns wichtig, auch weiterhin den Namen „Laienhelfer Initiative” zu tragen. In unserem Verein sind auch heute noch Laien- bzw. Bürgerhelfer im Bereich der Kontakt- und Beratungsstellen tätig (siehe Bürgerhilfe bei ALI e. V.), die die Arbeit der Fachkräfte tatkräftig ergänzen.

Chronik

Bitte hier anklicken

DER PARITÄTISCHE

AKTION MENSCH

Mit finanzieller Unterstützung...